Freiwillige Feuerwehr Aichwald Freiwillige Feuerwehr Aichwald
.:Willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr Aichwald!:.
 Home  | Aktuelles  | Fahrzeuge  | Gästebuch  | Einsätze  | Veranstaltungen  | 
Mail Webmaster   » Login 
Es sind 5 Besucher online!

 

Aktuelle News
--------------------------
Nr. 01
Brand 4
Wohnungsbrand - Person vermisst
--------------------------
Nr. 02
Hilfeleistung 1
Windbruch durch Sturmtief "Egon"
--------------------------
Nr. 03
Hilfeleistung 1
Ölspur durch mehrere Straßen in Aichschieß
-------------------------- Eintrag vom: 15.01.2017

 

 

Kreisfeuerwehrverband Kreisjugendfeuerwehr Esslingen Deutscher Feuerwehrverband Ranking-Hits

Aichwalder Feuerwehrleute machen „Waffenschein“
Eingetragen am Sonntag, 06.03.2016 von der Gesamtwehr | Verfasser: Klaus Geyer | Aufruf: 349

Richtig gelesen! Denn eine Motorsäge ist kein einfaches Werkzeug, sondern eine Waffe! Wenn jemand eine Pistole oder ein Gewehr kaufen möchte, benötigt er einen Waffenschein. Genau so sollte es sein, wenn sich jemand eine Motorsäge kauft, dann sollte er nachweisen müssen, dass er über die erforderlichen Kenntnisse im Umgang mit diesem „besonderen Gerät“ verfügt!

Da die Motorsäge bei der Feuerwehr ein Standardgerät darstellt, das bei vielen Einsätzen eingesetzt wird,
z. B. wenn Bäume auf der Straße liegen, beim Öffnen der Dachhaut bei Dachstuhlbränden usw., werden die Aichwalder Feuerwehrleute auch im Umgang mit diesem nicht ungefährlichen Gerät ausgebildet.

Vom 25. bis 27. Februar fand für 15 Feuerwehrmänner und unsere Feuerwehrfrau Sophie, ein Motorsägen-Lehrgang statt. Ausbilder war Christian Guilliard aus Wernau, der selbst Feuerwehrmann, im Hauptberuf aber Zimmerermeister und Forstwirt ist. Donnerstagabends gab es konzentrierte Theorie. Freitagabends wurde es deutlich spannender und lauter, denn da wurden im Hof des Hauses der Feuerwehr Baumstämme unter Spannung gesetzt und abgesägt. – Ein besonders gefährliches Unterfangen, denn wenn nach einem Sturm Bäume kreuz und quer übereinander liegen und unter Spannung stehen, dann kann es lebensgefährlich werden. Für die notwendige Spannung sorgte ein Spezialgerät, das mit einer Kraft von 10 Tonnen die Baumstämme wie gekochte Spaghetti verbog. Hochkonzentriert und mit dem notwendigen Respekt galt es, die Stämme von der richtigen Seite, mit der richtigen Technik abzusägen.

Am Samstag ging es in den Wald. Förster Helmut Glowania hatte eigens zahlreiche Bäume im gemeindlichen Wald markiert, die ohnehin gefällt werden mussten. Eine besondere Herausforderung war es, die dicht stehenden Bäume möglichst ungestreift in die richtige Richtung fallen zu lassen. Doch bevor es für die Teilnehmer so weit war, zeigte ihnen Christian Guilliard, wie man das Fallkerb richtig anlegt, die Fallrichtung peilt und ggf. nachbessert, den Einsatz von Keilen und Fällheber oder wie das mit der Haltebandtechnik funktioniert.

Am späten Samstagnachmittag waren 16 Aichwalder Feuerwehrleute um eine wichtige Erfahrung reicher. Eine Erfahrung, die ihnen helfen wird, anderen zu helfen und das eigene Leben nicht unnötig zu gefährden!

Für ihre Unterstützung bedanken wir uns bei: Helmut Glowania (Förster), Andreas Jauß (Gemeindeverwaltung), Roland Luz (Sicherungsarbeit mit dem Forstschlepper), den Mitarbeitern des Aichwalder Bauhofs und Ralph Kayser (Fotos). – Und den Anwohnern rund um das Haus der Feuerwehr, die den Motorsägenlärm am Freitagabend ertragen haben!


Aichwalder Feuerwehrleute machen „Waffenschein“

Ladezeit: 0.013 Sek. | 16.01.2017 - 18:08 Uhr © Copyright 2003 - 2017 Freiwillige Feuerwehr Aichwald